mano-cornuto
Sing me a song you're a singer…


Live

29. Oktober 2015

UFO – Live, Berufskolleg 28.10.2015 Paderborn Schloß Neuhaus

Meine Meinung:

k_ufo_paderborn-berufskolleg-schloss-neuhaus(2015)-1aUnd wieder ist die Liste meiner erlebten Konzertsäle um einen Eintrag reicher. Die Aussicht, UFO in Heimatnähe zu sehen, ist immer eine Reise wert. Das Berufskolleg in Schloß Neuhaus war mir als Lokation bisher gänzlich unbekannt und wird wohl auch nicht in die Analen als heißester Schuppen auf Erden eingehen.

Das Ding ist halt eine Aula und die ersten Takte des Abends versprühten bei mir den Charme, als würde nach der Zeugnisausgabe noch Musik aufgespielt. Ok, ok – ganz so dramatisch war es natürlich nicht und letztlich könnte man UFO zur Not auch mit geschlossenen Augen genießen. Der Hauptgrund dafür ist für mich mittlerweile der Kollege an den sechs Saiten mit dem blauen Frotteehandtuch. 

Vinnie Moore ist einfach der O-ber-hammer! Auch an diesem Abend tummelten sich seine Finger mit der Intensität eines frisch geschlüpften Küken bei gleichzeitiger Treffsicherheit eines Lucky Luke über das Griffbrett. Man kennt das ja, dass ein Gitarrist bei einem gelungenen Solo auch mal zwischendurch Szenenapplaus bekommt. Bei „Rock Bottom“ war das Auditorium drei Mal bereit, das außergewöhnliche Können extra zu honorieren.

Natürlich darf man nicht den Fehler machen, und UFO auf die Gitarre zu reduzieren. Dazu ist die Band einfach immer noch viel zu gut. Phil Mogg begleitet als angenehmer Conferencier durch den Abend und trotz seiner 67 Lenze ist seine Stimme immer noch angenehm frisch und markant (an diesem Abend vielleicht nicht ganz so frisch wie sonst, aber immer noch excellent). Paul Raymond und Andy Parker wissen ganz genau, wie sich die Sounddichte anzuhören hat und werden perfekt von Rob De Luca komplettiert.

k_ufo_paderborn-berufskolleg-schloss-neuhaus(2015)

Vinnie Moore liefert dabei den Kitt, der die Band melodiös formt und gleichzeitig zeitlos dastehen lässt. Egal ob Schenker Ära oder Neuzeit – es passt immer und es gibt keinen Bruch in Harmonie und Stil. Die Setlist (welche quasi schon gewohnheitsmäßig durch ein abschliessendes „Shoot Shoot“ vervollständigt wird) bietet dazu einen ausgewogenen Mix aus Klassikern und aktuellen Songs. „Burn Your House Down“ ist mittlerweile nicht mehr wegzudenken und das eine Granate wie „To Hot To Handle“ fehlt, fällt gar nicht schwerwiegend ins Gewicht.

k_ufo_paderborn-berufskolleg-schloss-neuhaus(2015)-setlist

Dazu die immer brillanten „Lights Out“ und „Doctor Doctor“ als Highlights und selbstverständlich das schon erwähnte „Rock Bottom“. Jene rund zehn Minuten sind alleine das Eintrittsgeld wert. Vinnie bringt hier alles rein, was der musikalische Garten an Früchten liefert – Rock, Metal, Fusion, Jazz, Blues, Klassik und weiß der Teufel noch alles. Ich habe immer noch eine Gänsehaut.

UFO haben sich vielleicht in der endgültigen Version gefunden und dabei in einer Vitalität, die immer noch dem Frosch die Locken abfackelt. Seit Jahren bestens eingespielt trotz der Distanz USA (wo Vinnie Moore residiert) und Europa. Die Herren klingen, als würden sie noch jeden Abend zusammen zocken – und das war in den ersten Jahren mit Vinnie noch nicht so. Mögen sie uns in dieser Form noch lange erhalten bleiben!

Ein Besuch lohnt sich für jeden mit Hang zu ehrlicher, handgemachter Musik. Das Alter spielt keine Rolle. Rock Rules!

Danke noch an Silke fürs Fahren und die charmante Begleitung.
Oh, und in zwei Wochen bin ich zu EPITAPH wieder im Berufskolleg. Auch hier wird Jung und Alt bestens unterhalten werden.

Phil Mogg: Vocals
Vinnie Moore: Guitar
Paul Raymond: Guitar, Keyboard
Andy Parker: Drums
Rob De Luca: Bass

UFO – Live, Berufskolleg 28.10.2015 Paderborn Schloß Neuhaus am 29. Oktober 2015 ist bewertet mit 4.4 of 5





 
 

 
1oT

Bericht: UFO – Live, Detmold Stadthalle, 10.05.2012

Meine Meinung: Puh, das letzte Konzert in Detmold ist fast genau 20 Jahre her und fand im Hunky Dory statt. SAGA gastierten am 25.5.1992 in der Stadt. Nachdem das Hunky Dory das Zeitliche gesegnet hat, zog mich musikalisch nich...
by Ax el Roque
2

 
 

UFO – Seven Deadly (2012)

Meine Meinung: Die Herren könnten es sich bequem machen, und sich selbst verwalten. Hier mal eine neue Best-Of, da mal ein paar Konzertchen und fertig ist die Laube. Erfolgreiche Vorbilder dazu gibt es genug, aber auch genüge...
by Ax el Roque
1

 



0 Comments


Be the first to comment!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Protected by WP Anti Spam